16.09.2020

Mein Kind hat leichten Schnupfen. Darf es die Schule besuchen oder nicht?

Diese Frage wird im Herbst viele Eltern beschäftigen. Es ist aber gar nicht nötig, dass das Kind ständig dem Unterricht fernbleiben und den versäumten Lernstoff zu Hause nacharbeiten muss.

Das Staatsministerium für Kultus hat dazu eine hilfreiche Übersicht entwickelt, an der Sie sich orientieren können, ob und wie lange Sie Ihr Kind zu Hause lassen sollen und ob eine ärztliche Bescheinigung notwendig ist.  Klicken Sie bitte auf den Link.

http://schule-sachsen.de/20_09_16_Empfehlung_Krankheitsanzeichen.pdf

 
29.08.2020

Elternbrief zum Schuljahresbeginn

Sehr geehrte Eltern,

das Lehrerinnenteam unserer Schule ist froh, dass es bisher keine Meldungen über Infektionen im näheren Umfeld gab, sodass wir alle gesund in das neue Schuljahr (fast) im Regelbetrieb starten können.
Es ist in unser aller Interesse, dass Abstand und Rücksichtnahme auch weiterhin sehr wichtig sind. Bitte unterstützen Sie dies, damit  wir den Schulbetrieb möglichst durchgängig aufrechterhalten können.  Mit dem ersten Schultag tritt die neue Allgemeinverfügung in Kraft (Link siehe unten). Sie wird voraussichtlich bis zum 21. Februar 2021 gültig sein.

                                        Das bedeutet für uns:

  • An den Haltestellen und in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt weiterhin die Maskenpflicht. Dies gilt auch für Klasse 2 für die wöchentliche Fahrt zur Schwimmhalle.
  • Alle Schüler*innen sollten zum eigenen Schutz eine Maske im Ranzen mitführen. Es besteht aber keine Pflicht zum Tragen der Maske im Schulhaus.
  • Die Schüler*innen lernen in diesem Schuljahr alle im Haupthaus und betreten die Schule bis auf Weiteres noch über unterschiedliche Eingänge.

                 Klassen 1 und  3         über die Nottreppen 

                 Klasse 2                      durch  den Hofeingang 

                 Klassen  4a und b      über den  Vordereingang

  • Nach dem Betreten der Schule müssen die Hände gewaschen oder desinfiziert werden.
  • Für Schüler*innen und Lehrer*innen gilt im Unterricht keine Maskenpflicht.
  • Schulfremde Personen, die sich in der Schule aufhalten, tragen einen Mundschutz und notieren Kontaktdaten in der ausgelegten Meldeliste.
  • Wir bitten Sie, persönliche Kontakte weiterhin zu minimieren. Die Eltern unserer Erstklässler dürfen, sofern sie einen Mundschutz tragen, ihre Kinder am ersten Schultag zum Klassenzimmer begleiten.
  • In der ersten Schulwoche ist für alle Klassen Unterricht von der 1.bis zur 4. Stunde.  (7.50 -11.25 Uhr)
  • 7.25 Uhr ist Einlass. Die Schüler*innen gehen zuerst in ihre festgelegten Garderoben. Es besteht Hausschuhpflicht.
  • Die Hofpausen führen wir auf beiden Spielplätzen im Wechsel durch.
  • Die Einnahme des Mittagessens findet, teils gestaffelt, für alle Klassen wieder im Speiseraum statt.  Weitere Einzelheiten sind im Hygieneplan unserer Schule zu finden und können zu den Elternabenden eingesehen werden.                   
  • Am Montag erhalten alle Schüler*innen ein Formular „Versicherung zur Kenntnisnahme der Betretungsverbote“ . Bitte unterschreiben Sie dieses und geben es bis zum 07.09.20 an die Schule zurück.  Bitte beachten Sie, dass Kinder, von denen uns das Formular dann nicht vorliegt, die Schule nicht mehr betreten dürfen! Dafür entfällt die tägliche Gesundheitsbestätigung.
    Beim Auftreten von Symptomen und der Unsicherheit, ob es sich um Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion oder um Erkältungssymptome handelt, kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

 

Wir danken Ihnen für ihre Unterstützung und wünschen allen einen guten Start ins neue Schuljahr.   

Wir freuen uns auf ihre Kinder!

Regine Heitz und das Lehrerteam der Grundschule

 

Link zur neuen  Allgemeinverfügung :

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Allgemeinverfuegung-Schulen-Kitas-2020-08-13.pdf

 
 
29.06.2020

                                                                        

Sehr geehrte Eltern,

ab heute tritt die neue Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie“ in Kraft. Sie ist bis zum 17. Juli (letzter Schultag) gültig.

Unter folgenden Links können Sie diese nachlesen:

www.coronavirus.sachsen.de/eltern-lehrkraefte-erzieher-schueler-4144.html

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Allgemeinverfuegung-Schule-Kita-Hort-2020-06-23.pdf

 

Für die Grundschulen ergeben sich keine Veränderungen gegenüber der bisherigen Unterrichtsorganisation. Gleiches gilt für die Regelung des Hortbetriebes. Somit bleibt die bisherige Organisation des Schul- und Hortbetriebes bis zum Beginn der Sommerferien bestehen.

Nur die Gesundheitsbestätigung wurde präzisiert. Siehe Unterschriftszettel, den ihre Kinder heute erhalten haben. 

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch bei Ihnen für Ihr entgegen gebrachtes Verständnis für alle erforderlichen Maßnahmen und deren Umsetzung, sowie die gewissenhafte Unterschriftsleistung bedanken. Sie haben damit den schulischen Tagesablauf maßgeblich mit unterstützt.

Freundliche Grüße und bleiben Sie sowie Ihre gesamte Familie gesund.

 R. Heitz

 
 
 
16.05.2020

Neu: Medieninformation Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Eltern von Grundschülern entscheiden, ob Kinder Zuhause lernen oder in der Schule

Infolge eines aktuellen Beschlusses des Verwaltungsgerichtes Leipzig, wird die Schulbesuchspflicht an Grundschulen und dem Primarbereich der Förderschulen bis 5. Juni eingeschränkt. Das heißt, die Schulpflicht besteht weiter. Neu ist aber, dass ab Montag hier die Eltern selbst entscheiden können, ob ihre Kinder in der Schule oder Zuhause lernen. Die Eltern werden gebeten per Post oder E-Mail der Grundschule formlos mitzuteilen, wenn ihr Kind die Schulpflicht Zuhause erfüllt.

An dem bekannten Konzept des eingeschränkten Regelbetriebes ab 18. Mai in Kitas und Grundschulen wird festgehalten. Darin sind sich das Kultusministerium und die kommunalen Träger von Kindertageseinrichtungen und Schulen nach einem heutigen Gespräch einig. Alle Eltern haben ab Montag wieder einen Anspruch auf Betreuung für ihre Kinder in der Kita und Kindertagespflege. Auch die Grundschüler können wieder zur Schule gehen.

Eltern eines 7-Jährigen Schülers einer Leipziger Grundschule hatten sich im Eilverfahren gegen die Öffnung der Grundschulen ohne Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern gewandt. Der Beschluss des Verwaltungsgerichtes in Leipzig betrifft nur den einzelnen Schüler als Antragsteller und wirkt sich nur zwischen ihm und der betroffenen Grundschule aus.

»Ich bedauere, dass die Richter die Unterschiede in der Entwicklung und Einsichtsfähigkeit zwischen Kindern und Jugendlichen nicht hinreichend gewürdigt haben. Dennoch respektieren wir den Beschluss und werden die Schulbesuchspflicht für Schüler im Primarbereich vorerst aussetzen. Eltern können freiwillig darüber befinden, ob ihr Kind die Schule besucht oder nicht. Dessen ungeachtet werden wir den Beschluss beim Sächsischen Oberverwaltungsgericht anfechten. Unser Konzept der Wiedereröffnung der Kindertagesbetreuung, der Grundschulen und der Primarstufe der Förderschulen im Freistaat Sachsen ist ein geeigneter Weg, um den Infektionsschutz altersangemessen umzusetzen. Wir kommen damit dem verbrieften Recht der Teilhabe und Bildung der Kinder nach. Ich verstehe, dass die Umsetzung für pädagogische Fachkräfte in Kitas, für Lehrerinnen und Lehrer eine enorme organisatorische und personelle Herausforderung bedeutet. Ich verstehe auch die Gewerkschaften, die die Erzieher und Lehrer überfordert sehen. Aber wir dürfen vor allem nicht die Kinder vergessen. Unsere Antwort darauf ist das Konzept für den eingeschränkten Regelbetrieb«, so Kultusminister Christian Piwarz.

Zentrales Element dieses Konzeptes ist es, dass Schüler der verschiedenen Klassen nicht miteinander in Kontakt kommen. Damit bleiben das Infektionsrisiko gering und im Falle des Falles die Infektionsketten nachvollziehbar. In der Entscheidung des Verwaltungsgerichtes wird jedoch von einem Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 Metern ausgegangen. »Für uns steht fest, dass ein Festhalten an einem Mindestabstand zwischen Kindern in den Grundschulen nicht lebensnah ist und dadurch das Recht der Kinder auf Bildung und Teilhabe massiv einschränkt wird«, so Piwarz.

So starten Schulen und Kitas

Kitas
Ab dem 18. Mai dürfen wieder alle Kinder ihre Kitas regelmäßig besuchen. Es gelten jedoch strenge Regeln zum Infektionsschutz. Unter anderem gilt eine strikte Gruppentrennung, was zu Einschränkungen bei den Betreuungszeiten und den Bring- und Abholsituationen führen kann. Die Kitas und Träger haben die Eltern dazu bereits informiert.

Grundschulen und Förderschulen (1. bis 4. Klasse):
Auch alle Grundschüler und Förderschüler im Primarbereich (auch Unterstufe im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung) dürfen ab Montag wieder regelmäßig in ihre Schule. Neu ist, dass die Schulbesuchspflicht bis 5. Juni eingeschränkt wird. Das heißt, die Eltern entscheiden selbst, ob ihre Kinder in der Schule oder weiter Zuhause lernen. Die Schulpflicht bleibt bestehen. Die Eltern werden gebeten per Post oder Mail der Schule bekannt zu geben, wenn ihr Kind die Schulpflicht Zuhause erfüllt. Auch in der Grundschule müssen Klassen strikt voneinander getrennt werden. Kinder, die nicht am Unterricht in der Schule teilnehmen wollen, werden in ihrer Lernzeit von ihren Lehrern mit Aufgaben betreut.

Weiterführende Schulen (Oberschulen, Förderschulen, berufsbildende Schulen, Gymnasien):
Für alle Schüler weiterführender Schulen wird ab 18. Mai ein zumindest zeitweiser Besuch ihrer Schulen möglich sein. Die Eltern wurden hier über den Ablauf durch die Schulen informiert. Hier gilt die Schulbesuchspflicht für die Präsenszeit in der Schule uneingeschränkt. Schüler müssen die Schule in den Präsenzphasen besuchen und haben kein Wahlrecht. Denn hier können aufgrund des Schüleralters Abstandsregeln durch ein Wechselmodell zwischen Präsenszeiten in der Schule und Lernzeiten Zuhause umgesetzt werden.

 Quelle:  https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/236980

 
 
11.05.2020

Achtung! Neu!

Sehr geehrte Eltern,

ab Montag, dem 18.05.20 werden alle Schüler*innen wieder unsere Grundschule besuchen und in ihrem Klassenverband unterrichtet. Zur Öffnung der Schule müssen bestimmte Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Dazu hat Herr Staatsminister Piwarz einen Elternbrief verfasst.

 Elternbrief_des_Staatsministers_vom_08.05.2020
 http://schule-sachsen.de/20_05_08_Elternbrief.pdf

Informationen finden Sie auch auf folgender Internetseite:

https://www.coronavirus.sachsen.de/eltern-lehrkraefte-erzieher-schueler-4144.html

Im Laufe der Woche erhalten Sie weitere wichtige Informationen über die Klassenleiter Ihrer Kinder.

Nun also nur noch eine Woche Lernzeit zu Haus für die Klasse 1 bis 3.

Wir freuen uns sehr, dann wieder alle unsere Schüler*innen begrüßen zu können.

Herzliche Grüße und bleiben Sie alle gesund!

Regine Heitz und das Lehrer*innenteam 

 
 
04.05.2020

Liebe Eltern,

wir freuen uns, dass für unsere Viertklässler nun wieder der Unterricht beginnt. Dazu kommen hier kurz und prägnant, einige wichtige Hinweise:

  1. Nur wer völlig gesund ist, darf die Schule betreten.
  2. Ab 6.30 Uhr wird für Hortkinder nach Anmeldung Frühhort angeboten.
  3. Der Unterricht beginnt pünktlich 7.50 Uhr und endet für alle Gruppen 11.25Uhr.
  4. Klasse 4a geht über die Nottreppe in ihr Klasse Klassenzimmer.
  5. Klasse 4b nimmt den vorderen Haupteingang. Gruppe 1 geht ins Klassenzimmer, Gruppe 2 in das Musikzimmer. Sofort nach Eintritt ins Zimmer werden die Hände gewaschen und desinfiziert.
  6. Jeder Schüler und jede Schülerin bekommen am Mittwoch 2 x Mundschutz ausgehändigt. Das Tragen des Mundschutzes ist freiwillig.
  1. Im Zimmer setzt sich jeder an einen vorbereiteten Platz, der täglich wieder eingenommen wird.
  2. Im Zimmer, im Haus, auf dem Schulhof und im Speiseraum wird auf Abstand geachtet und es werden häufig die Hände gewaschen.
  3. Nach dem Unterricht wird auf Bestellung der Eltern das Essen von Laola bereitgestellt.
  4. Hortkinder werden, wenn nötig anschließend betreut. (Grundlage ist der Hortvertrag). Alle anderen Kinder gehen/fahren sofort nach Hause.Weitere Einzelheiten teilen die Klassenleiter mit und belehren alle Schüler*innenaktenkundig.

Liebe Eltern, bitte haben Sie Verständnis, dass das Betreten des Schulgebäudes für Sie nur im äußersten Notfall gestattet ist. Dafür klingeln Sie bitte am Haupteingang. 

Wir wünschen all unseren Schüler*innen einen guten Wiedereinstieg, Erfolg und Freude beim Lernen und stets beste Gesundheit.

Regine Heitz und das Lehrerteam

 

02.05.2020

Sehr geehrte Eltern,

ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass die Landesregierung einen weiteren Schritt zur Öffnung der Schulen beschlossen hat.

Ab Mittwoch, dem 6. Mai werden unsere Viertklässler die Schule wieder besuchen können. So wird es für sie möglich die verbleibende Zeit der Grundschule mit ihren Freunden, wenn auch in Gruppen, zu verbringen.  Wir Lehrerinnen können sie auf dem Weg zum Übertritt an die weiterführenden Schulen noch ein Stück persönlich begleiten.

Ab Mittwoch ändert sich auch die Notbetreuung. Sie findet für die Klassen 1 bis 3 komplett in den Horten statt.  Geregelt wird die Notbetreuung auf der Grundlage der

Allgemeinverfügung
Vollzug des Infektionsschutzgesetzes
Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie
Einstellung des Betriebs von Schulen und Kindertageseinrichtungen
Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und
Gesellschaftlichen Zusammenhalt
vom 1. Mai 2020, Az: 15-5422/4

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/Allgemeinverfuegung_Kita_04_05_2020_final.pdf

Die von Ihnen bereits in der Grundschule abgegebenen Formulare „Formular zur Erklärung des Bedarfs einer Notbetreuung in Kita und Schule“ geben wir an die Kitas. Bisher Anspruchsberechtigte müssen also keine Neubeantragung vornehmen.   

Für die Klassenstufen 1 bis 3 gilt weiterhin:

Schülerinnen und Schüler sind von der Anwesenheit im Unterricht und an der Schule befreit. Dies gilt auch für sonstige schulische Veranstaltungen. Für die Klassen 1 bis 3 ist die Lernzeit zu Hause weiterhin verpflichtend. Dafür werden wieder Aufgaben durch die Klassenlehrer auf dem üblichen Weg bereitgestellt.     

Für die  Klassenstufe 4 gilt:                         

Die Schülerinnen und Schüler haben von 7.50 bis 11.25 Uhr Unterricht und können nach dem Unterricht bei Bedarf (laut Hortvertrag) in der Schule betreut werden. Die Essenbestellung muss ab sofort wieder durch Sie, liebe Eltern, bei Laola vorgenommen werden.

Am Montag erhalten Sie, weitere Informationen über die Organisation des Schulalltages auf unserer Homepage und über die üblichen Informationswege der Klassen.

Wenn Sie die Notbetreuung ab dem 06.05. erstmalig in Anspruch nehmen müssen, so bitte ich Sie, sich mit dem entsprechenden Hort in Verbindung zu setzen.  Bitte beachten Sie, dass auch weiterhin nur ein eingeschränkter Personenkreis diese in Anspruch nehmen kann. Ausführungen dazu finden Sie in der Allgemeinverfügung und in Anlage 1.

AllgV_Anlage 1        siehe Mitteilung vom 18.04.,Link unten,  Anlage 1, ab Seite 8                                                                   

Die Beantragung erfolgt mit dem ausgefüllten Formular (Anlage 2).

Anlage 2       siehe Mitteilung vom 18.04.,Link unten,  Anlage 2, ab Seite 10

 Ein Anspruch auf Notbetreuung besteht, wenn
– beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personensorgeberechtigte in einem Sektor mit Anspruch auf Notbetreuung nach Anlage 1 tätig ist und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind,
– nur einer der Personensorgeberechtigten in folgenden Bereichen tätig ist und aufgrund dienstlicher und betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann:
o Gesundheit und Soziales
o Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr),
o Öffentlicher Personennahverkehr,
o Polizei- bzw. Justizvollzugsdienst,
o Schuldienst, Kindertagesbetreuung und Ausbildungseinrichtungen der Behörden (einschließlich Schülerinnen und Schüler, Auszubildenden und Studierenden mit betreuungspflichtigen eigenen Kindern),
o Personal, soweit es an zugelassenen Veranstaltungen (Lehrveranstaltungen, Prüfungen) der Hochschulen und der Berufsakademie mitwirkt sowie Studierende, soweit sie an diesen Veranstaltungen teilnehmen,
o Personal in kulturellen Einrichtungen, das notwendig ist zur Absicherung des zugelassenen Betriebs
o betriebsnotwendiges Personal der Bundesagentur für Arbeit,
o Kommunal- oder Staatsverwaltung, sofern ein Personensorgeberechtigter mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist.

Voraussetzung für die Notbetreuung ist, dass die Kinder und deren Personensorgeberechtigten
o keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen und
o nicht in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder seit dem Kontakt mit einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person 14 Tage vergangen sind und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen. Dies gilt nicht für Personensorgeberechtigte mit Tätigkeit in der Gesundheitsversorgung, die in Ausübung ihrer Tätigkeit und bei Nutzung entsprechender Schutzausrüstung an Covid-19 erkrankte Patienten betreuen.  

In Vorfreude auf einen guten Schulstart der Viertklässler und hoffentlich auch bald aller anderen Klassen grüße ich Sie herzlich und wünsche Ihnen Gesundheit, Optimismus und Durchhaltevermögen.

Regine Heitz,   auch im Namen des gesamten Lehrerinnenteams der Grundschule   

 

18.04.2020

Sehr geehrte Eltern,

 

die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der einzelnen Länder haben sich über das weitere Vorgehen während der Pandemie verständigt.

So wurden die Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai verlängert.

Das heißt für unsere Grundschüler, dass sie weiterhin zu Hause Lernaufgaben erledigen und Sie, sehr geehrte Eltern, Ihr Kind auch in den nächsten zwei Wochen dabei begleiten müssen.    

Die Notfallbetreuung Ihrer Kinder wird ab Montag, dem 20.04.2020, natürlich fortgesetzt und auf weitere Berufs- und Bedarfsgruppen ausgeweitet. Die genauen Erklärungen dafür finden Sie in der neuen Allgemeinverfügung. (Link unten, besonders Anlage 1, ab Seite 8)

Sehr geehrte Eltern, sollten Sie zu den festgesetzten Berufs- und Bedarfsgruppen gehören und ab kommender Woche wieder zur Arbeit gehen, dann melden Sie bitte Ihr Kind über die Klassenlehrerin oder per Mail:  gs-grossharthau@t-online.de zur Notbetreuung an. 

Für die Notbetreuung ist das ausgefüllte „Formular zur Erklärung des Bedarfs einer Notbetreuung in der Kita und Schule“ zwingend erforderlich, welches vom Arbeitgeber unterschrieben und in der Schule abgegeben werden muss. (im Link unten, Anlage 2 ab Seite 10)

Des Weiteren ist für die Notbetreuung Voraussetzung,
dass die Kinder und deren Personensorgeberechtigten
1. keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen, und
2. nicht in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder seit dem Kontakt mit einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person 14 Tage vergangen sind  und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen. 

Dies gilt nicht für Personensorgeberechtigte mit Tätigkeit in der Gesundheitsversorgung, die in Ausübung ihrer Tätigkeit und bei Nutzung entsprechender Schutzausrüstung an Covid-19 erkrankte Patienten betreuen.

Da Eigen- und Fremdschutz an oberster Stelle stehen, bitte ich Sie, genau abzuwägen, ob die Notbetreuung Ihres Kindes erforderlich ist.

Für die kommende Zeit wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern ein gutes Miteinander, Kraft und Zuversicht.

Halten Sie durch, bleiben Sie stark und gesund!

Freundliche Grüße 

Regine Heitz, auch im Namen des Lehrerteams

Link:  http://schule-sachsen.de/20_04_17_AllgVN_mit_Anlagen.pdf

 

 

 

 

07.04.2020

 Empfehlungen des schulpsychologischen Beratungsdienstes für Eltern – Wie betreue ich mein Kind während der Coronakrise zu Hause?

von Dr. Jana Domel, Diplom-Psychologin / Schulpsychologin

20200407-Elternbrief-Elternbrief

 

Sehr geehrte Eltern,

wie schnell doch die Zeit vergeht!

Nun lernt Ihr Kind bereits vier Wochen zu Hause. Uns Lehrerinnen ist bewusst, dass es sehr anstrengend ist, das eigene Kind zu Hause für Schule zu begeistern. Gibt es doch im unmittelbaren Umfeld viele Verlockungen, z. B. das Geschwisterkind, den Fernseher, das Spielzeug, das Haustier……..  Die Liste ist lang.

Nun lockt auch noch das schöne Wetter zum Spielen nach draußen, aber auf dem Schreibtisch warten die zu erledigenden Aufgaben. Lassen Sie hier einfach Augenmaß und Vernunft zum Wohle Ihrer Kinder walten.

Liebe Eltern, Sie sind es jetzt, die maßgeblich dazu beitragen, dass trotz der Krise alles in möglichst geregelten Bahnen läuft. Wir ziehen den Hut vor Ihnen, wie Sie es schaffen, Familie, Homeoffice, Haushalt und Lernaufgaben zu bewältigen. Dabei denken wir vor allem auch an die Eltern, die jetzt ganz besonders in ihren wichtigen Berufen gefragt sind und die neben all den familiären Pflichten täglich dafür sorgen, dass unser Leben in geregelten Bahnen weiterlaufen kann. 

Deshalb möchten wir hier an dieser Stelle Ihnen allen                                                                                                 

          ein herzliches Dankeschön                        

für Ihre Hilfe und Unterstützung bei der täglichen Lernzeit Ihrer Kinder sagen.

Für die nun kommende Osterzeit wünschen wir Ihnen viele Glücksmomente mit Ihren Kindern, Freude, Zeit zum Durchatmen, interessante Erlebnisse und vor allem bleiben Sie gesund.

Herzliche Ostergrüße sendet Ihnen             

Regine Heitz

im Namen des gesamten Lehrerteams der Grundschule Großharthau                 

 

 

30.03.2020

Brief des sächsischen Staatsminister für Kultus, Christian Piwarz, an alle Eltern

http://schule-sachsen.de/20_03_30_Brief_Eltern.pdf
 
24.03.2020

Ergänzende Regelungen zur Notbetreuung in Kraft getreten:

Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/faq-notbetreuung-4371.html

Wer kann Notbetreuung in Anspruch nehmen?

Ein Anspruch auf Notbetreuung besteht, wenn

  •  beide Personensorgeberechtigte oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in den Fällen von Umgangsregelungen der zur Antragsstellung aktuell Personensorgeberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind,
  • nur einer der Personensorgeberechtigten (bzw. in den Fällen von Umgangsregelungen) im Gesundheitswesen sowie im Bereich der ambulanten bzw. stationären Pflege oder im Polizeivollzugsdienst tätig ist und aufgrund dienstlicher und betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist.
  • Eltern oder auch Kita- Fachkräfte um das Kindeswohl fürchten. In diesen Fällen ist zwingend das zuständige örtliche Jugendamt zu informieren, um mit dessen Zustimmung die Notbetreuung abzusichern.
  •  
die aktualisierten Links zum Nachlesen bzw. Ausdrucken:

http://schule-sachsen.de/20_03_23_AllgV_Corona_Schulen_Kita.pdf

http://schule-sachsen.de/20_03_23_Anlage2_Formular.pdf

http://schule-sachsen.de/20_03_23_Anlage1_AllgV_Corona_Schulen_Kita.pdf

 
 
23.03.2020

Wichtiges zur Notbetreuung in unserer Schule:

Liebe Eltern,

sollte sich an der bereits angezeigten Notbetreuung Ihrer Kinder etwas ändern, bitte ich Sie höflichst, dies der entsprechenden Klassenleiterin umgehend mitzuteilen.

Die Notbetreuung erfolgt bis 12.00 Uhr in der Schule. Danach werden die Kinder von uns in die KITA BUMMI gebracht und dort weiterbetreut.

Laola wird das bestellte Mittagessen dorthin liefern.  

Ich möchte auch noch einmal darauf hinweisen, dass eine Betreuung nur erfolgen kann, wenn

  • die Kinder und deren Personensorgeberechtigten keine Symptome  der Krankheit Covid-19 aufweisen
  • und sie nicht in Kontakt zu einer mit infizierten Person stehen oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind  
  • und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen
  • und  sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, welches das Robert-Koch-Institut im Zeitpunkt des Aufenthaltes als Risikogebiet zur Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen wurde oder seit der Rückkehr aus diesem Risikogebiet 14 Tage vergangen sind und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 zeigen.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

R. Heitz

 

 

16.03.2020

Wichtig!  Sehr geehrte Eltern,

laut Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 16.03.20 wird in einer Allgemeinverfügung der Schulbetrieb ab 18.03.20 eingestellt. 

Es werden ausschließlich nur noch Schüler betreut, deren Eltern unser öffentliches Leben aufrechterhalten.

https://www.medienservice.sachsen.de/medien/medienobjekte/128714/download

Diese Eltern legen der Schule am Dienstag, den 17.03.20 oder spätestens am Mittwoch, den 18.03.20 die entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers vor. Das Formular finden Sie unter:

Link für Formular:     https://www.sms.sachsen.de/download/Formular-Notbetreuung.pdf

Alle anderen Kinder dürfen ab Mittwoch nicht mehr in der Schule betreut werden.

Wenn es weitere wichtige Informationen gibt, werden wir diese umgehend hier veröffentlichen.

Kommen Sie und Ihre Kinder gut durch diese besondere Zeit und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Regine Heitz und das Lehrerteam

 

 
 
15.03.2020

Informationen zu den geplanten Schulschließungen

Liebe Eltern,

wie Sie den bisherigen Informationen und den Medien entnehmen konnten, wird die Schulpflicht im Freistaat Sachsen, ab Montag, dem 16.03.2020, bis auf Weiteres ausgesetzt. Es ist zu erwarten, dass die Schulen demnächst durch die zuständigen Gesundheitsbehörden geschlossen werden.

Es besteht also die Möglichkeit, zumindest am Montag und gegebenenfalls auch am Dienstag, Ihre Kinder zur Schule zu schicken. Die Schüler haben keinen Unterricht, werden aber betreut und beschäftigt. Die Lehrer unserer Grundschule bereiten sich darauf vor.

Trotz dem Aussetzen der Schulpflicht, bitte ich Sie uns einmalig telefonisch zu informieren, dass Sie ihr Kind zu Hause lassen. Eine Abmeldung per E-Mail ist ebenfalls möglich. 

      Tel: 035954 50804,  E-Mail: gs-grossharthau@t-online.de 

Bitte beachten Sie, dass das Offenhalten der Schulen eine kurze Übergangsphase ist, damit Sie sich organisieren können.

Nach der Schließung der Schulen kann nur noch jenen Kindern eine Notbetreuung zugesichert werden, deren Eltern in unentbehrlichen Berufsgruppen tätig sind bzw. deren Eltern eine Bescheinigung der Arbeitgeber vorlegen. Wir werden dies in den nächsten Tagen erfassen.

Ziel der Maßnahmen ist eine wirksame Unterbrechung der Infektionsketten zum Schutz der Gesundheit der Kinder, Angehörigen und Mitarbeiter an Schulen und in Kindereinrichtungen. Damit dieses Vorhaben „greift“, sollten Sie, sehr geehrte Eltern, verantwortungsbewusst mit dem Schulbesuch Ihrer Kinder umgehen!

Bitte ziehen Sie für alle weiteren Fragen auch die folgenden Websites zu Rate:

www.smk.sachsen.de (Coronavirus Update)
www.rki.de (Robert-Koch-Institut)

Über das weitere Vorgehen werde ich Sie am Montagnachmittag, nach entsprechenden Beratungen mit dem Lehrerteam, erneut informieren.

Detailinformationen erhalten Sie dann auch über Ihre Klassenchats durch die Klassenlehrer und Elternsprecher.

Danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen
R. Heitz
Schulleiterin